Afghanistan: alles andere als ein sicheres Herkunftsland!

"Flagge zeigen" für Menschen, die aus einem Land fliehen, das reich an landschaftlicher Vielfalt, ethnischer Vielfalt, kultureller Vielfalt, Bodenschätzen und leider auch reich an Konflikten ist.

„Wer wir sind und was wir suchen, das möchten wir Euch vermitteln!“

Seyfollah, ein junger Mann, der mit Eltern und Geschwistern aus Afghanistan geflohen ist.

Afghanistan liegt zwischen den Kultur- und Wirtschaftsräumen von Vorder-, Zentral- und Südasiens. Als Transithandelsland mit reichen Bodenschätze ist es interessant für Nachbarländer, Großmächte und Eroberer. Bis heute ist Afghanistan ZWISCHEN allen Stühlen, Machtinteressen und MITTENDRIN in Konflikten, kriegerischen Auseinandersetzungen und Terror, vor denen die Menschen fliehen und die seit dem Abzug der

 ISAF-Truppen größtenteils abgezogen sind, wieder enorm zunehmen.

Allgemeine Informationen über Afghanistan

Menschenrechte

"2014 war für Afghanistan ein Jahr des Umbruchs, die Präsidentschaftswahl und ihr lange nicht vorhersehbarer Ausgang sowie das Ende der ISAF-Mission, mit dem ein Großteil der internationalen Truppen das Land verließ, trugen zu einer weiterhin sehr angespannten und instabilen Sicherheitslage bei. Dies hat auch gravierende Auswirkungen auf die Menschenrechtssituation. 2016 wurde das Jahr mit den bislang höchsten Opferzahlen unter der Zivilbevölkerung. 61 % der zivilen Opfer wurden durch Anschläge und Angriffe der Taliban und anderer aufständischer Gruppen verursacht.

 

Vom Konflikt besonders betroffen sind Kinder, hier gab es alleine einen Anstieg um 24 % im Vergleich zum Jahr 2015, insbesondere hervorgerufen durch explosive Kampfmittelrückstände.

 

Die Menschenrechtssituation der afghanischen Frauen ist insbesondere in den Provinzen  hinter sowohl der verfassungsrechtlichen Theorie als auch hinter den von der internationalen Gemeinschaft gesetzten Zielvorgaben zurückgeblieben. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist weiterhin allgegenwärtig. Die Unabhängige Afghanische Menschenrechtskommission (AIHRC) verzeichnete für das Jahr 2015 einen Anstieg von rund 5 % der Fälle von Gewalt gegen Frauen im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Anstieg basiert jedoch nur auf der Zahl der Fälle, die zur Anzeige gebracht wurden, die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher sein. Trotz entsprechender Gesetzeslage verfolgen die afghanischen Justizbehörden die Gewalttäter nicht konsequent bzw. stellen sie nicht vor Gericht, da das entsprechende Gesetz über die Gewalt gegen Frauen nur unzureichend umgesetzt wird. Hingegen ist die Anzeige von Gewalttaten für Frauen und Mädchen mit einem großen Risiko verbunden, da eine solche Strafanzeige nicht selten die Stigmatisierung der Opfer und Repressalien nach sich zieht.

 

Willkürliche Verhaftungen und Inhaftierungen durch Polizei und Geheimdienst sind weiterhin zu verzeichnen. Tatverdächtige haben oft keinen freien Zugang zum Recht, so dass ein faires Verfahren von vornherein ausgeschlossen ist. Auch werden u.a. dem nationalen Geheimdienst (NDS) Menschenrechtsverletzung in Form von Folter, Misshandlung und Verschwindenlassen von Personen vorgeworfen.

 

Der nach wie vor unzureichende Aufbau rechtsstaatlicher Strukturen, insbesondere in den Provinzen, behindert noch immer die Durchsetzung der Menschenrechte in Afghanistan."

(https://www.liportal.de/afghanistan/)

Weiterführende Informationen

Möchten Sie sich für die Menschen mit Flucht-und Migrationsgeschichte aus Afghanistan engagieren? Dann wenden Sie sich bitte an die Kollegen und Kolleginnen der Koordinierungs- und Fachstelle für Integration in der KulturGießerei!

Kontakt

Lokale Partnerschaft für Demokratie

Koordinierungs- und Fachstelle (KuF):

Lokales Bündnis für Familie in der VG Saarburg e.V.

KulturGießerei

Staden 130

54439 Saarburg

06581/2336

Koordinatorin

Saman Ghasemloo.N
demokratie@saarburg-vielfalt.de

 

Mitarbeiterin

Britta Loch

mitarbeiter@saarburg-vielfalt.de

 

Öffentlichkeitsarbeit

Iris Frosch

webmaster@saarburg-vielfalt.de

 

Jugendforum
Dennis Klein

jugendforum@saarburg-vielfalt.de
 

Geschäftsführung​

Dr. Anette Barth​

info@saarburg-vielfalt.de

Federführendes Amt

Verbandsgemeinde Saarburg

Referat Jugend, Kultur, Sport

Schlossberg 6

54439 Saarburg

06581/81271

Kathrin Vacek

demokratie@vg-saarburg.de